Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 20/2020
Leben in Angst
In Deutschland wächst der Hass auf Juden
Der Inhalt:

»Enzyklika richtet sich gegen Trump«

vom 23.10.2020

Prominente US-amerikanische Katholikinnen interpretieren die Enzyklika »Fratelli tutti« als Kritik an Präsident Trump, obwohl dieser nicht erwähnt wird. John Gehring, Direktor der Faith in Public Life Action, sieht darin eine Abrechnung mit Trumps »America First«-Agenda«. Simone Campbell, Direktorin der Organisation Network, deutet die Anklage gegen »zügellosen Individualismus, Rechthaberei und wirtschaftliche Ausbeutung« auf das »moralische Versagen« amerikanischer Führungspersönlichkeiten. Der katholische Kolumnist der Washington Post, weist darauf hin, dass Franziskus beim Lebensschutz das Wort »Abtreibung« nicht gebraucht, aber zwölfmal die Todesstrafe anprangert. Auch das sei Kritik an Trump.