Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 20/2020
Leben in Angst
In Deutschland wächst der Hass auf Juden
Der Inhalt:

Der Boss wird nicht müde

von Thomas Winkler vom 23.10.2020
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Rock. Ende September wurde Bruce Springsteen 71 Jahre alt. Er scheint jetzt wieder so produktiv zu sein wie in seinen jungen Jahren als Sturm-und-Drang-Dichter aus New Jersey und macht im Akkord Songs, die so klingen wie die von früher. Sein zwanzigstes Studioalbum »Letter to You« erscheint ein gutes Jahr nach »Western Stars«. In New Jersey lebt Springsteen immer noch, tief genug im amerikanischen Herzland, aber noch in Sichtweite zur Elite an der Küste. In Interviews lässt er kein gutes Haar an Trump, aber in den Songs von »Letter to You« hütet er sich vor Slogans. Stattdessen beschreibt er ein Land, das zerrissen ist zwischen dem Misstrauen gegen die da oben und den liberalen Idealen der Gründungsväter, zwischen den harschen Realitäten eines Lebens im Raubtierkapitalismus und der typi