Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 20/2018
Mensch oder Profit
Woran die Pflege krankt. Und wie es besser geht
Der Inhalt:

Eine Bibliothek erfindet sich neu

von Birgit Roschy vom 26.10.2018
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

6 Monate zum Preis von 5
  • Digitalzugriff sofort und gratis
  • Zugriff auf mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum in Ihrem Briefkasten und als E-Paper/App
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
  • endet automatisch

Dokumentarfilm. Ein »Universum, das andere die Bibliothek nennen«: Die New York Public Library (NYPL) zählt mit 89 Außenstellen zu den größten Bibliotheken der Welt. Doch die seit 1911 bestehende Institution hat nur noch wenig gemein mit dem von Jorge Luis Borges beschworenen Paradies, in dem man sich hinter Bücherregalen vor der Welt verkrümeln konnte. Der renommierte, fast 89-jährige Filmemacher Wiseman porträtiert in seiner dreistündigen und keine Sekunde langweiligen Dokumentation einen Betrieb, der viel mehr als ein Bücherlager ist. Zwar werden im »Maschinenraum« der Bibliothek Bücher via Fließband ausgeliefert und in Braille-Kursen mit dem Finger auf den Seiten gelesen. Doch inmitten von digitalen Medien rangiert das Gedruckte längst unter ferner liefen. Das Herz der Bibliothek ist nach wie vor der klassizistische weiße Säulenbau in der Fifth Avenue, eine Touristenattraktion. Doch das Leben brummt noch stärker in den Zweigstellen, die sich, von Manhattan über die Bronx bis Staten Island, mit einer riesigen Bandbreite von Angeboten, von Leseförderung über Berufsberatung, Computerkurse und Konzerte, der Wissensvermittlung verschrieben haben. Wiederholt zeigt der Film, wie die Angestellten mit empathischer Rhetorik auf ihre Mission eingeschworen werden. So wird er zum politischen Plädoyer für gesellschaftliche Teilhabe und Gemeinsinn – und zur Liebeserklärung an die multikulturelle, von Einwanderern geprägte Metropole New York, deren mitreißende Energie sich im bunten Publikum dieser einzigartigen Bibliothek vermittelt.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.