Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 20/2014
Wie mich mein Glaube trägt
Von Menschen, die Gott suchen
Der Inhalt:

Personen und Konflikte

von Irmgard Schwaetzer, Thies G, lach vom 24.10.2014

Irmgard Schwaetzer, die Synodenpräses der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), betonte den Auftrag der Christen, »sich politisch einzumischen«. Sie widersprach damit dem Vizepräsidenten des EKD-Kirchenamtes, Thies Gundlach, der die evangelische Kirche vor zu viel politischer Beteiligung gewarnt hatte. Aus dem Evangelium erwachse für Christen der Auftrag, die Bedingungen des Zusammenlebens mitzugestalten, sagte Schwaetzer. Deshalb müssten sich Christen politisch einbringen.

Justin Welby, Primas der Anglikaner, will ein Kloster für angehende Banker schaffen. Seinem Vorschlag zufolge soll die »quasi-monastische Gemeinschaft« künftigen Finanzmanagern die Gelegenheit geben, ein Jahr lang Ethik und Philosophie zu studieren sowie zu beten und mit Armen zu arbeiten. Dafür will Welby seinen Amtssitz Lambeth Palace zur Verfügung stellen. Der 58-jährige Erzbischof von Canterbury war vor seiner geistlichen Laufbahn als Manager im Erdölgeschäft tätig.

Günther Morsch, Direktor der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten, hat die mögliche Zwangsauflösung der russischen Menschenrechtsorganisation Memorial scharf kritisiert. Die Arbeit von Memorial sei für die Entwicklung einer demokratischen Zivilgesellschaft in Russland unerlässlich, sagte Morsch. Gerade bei der Aufarbeitung der stalinistischen Verbrechen leiste Memorial wichtige Pionierarbeit, betonte der Historiker nach Berichten über Pläne zur Auflösung der Menschenrechtsorganisation durch die russischen Behörden. Die Gedenkstättenstiftung arbeite seit vielen Jahren erfolgreich mit Memorial zusammen, so Morsch.

Thomas Katzenmayer, Vorstandssprecher der Evangelischen Bank, sieht das Kernproblem des Finanzwesens darin, dass sich die Rendite-Ansprüche der Anleger und der Großbanken auch nach der Bankenkrise nicht verändert hätten. Die Rendite sei meist wichtiger als die Nachhaltigkeit. Selbst Kirchen, Stiftungen und Versorgungskassen müssten als Anleger eine bestimmte Rendite erzielen, um ihre Zahlungsverpflichtungen zu erfüllen.

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen