Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 20/2014
Wie mich mein Glaube trägt
Von Menschen, die Gott suchen
Der Inhalt:

Miet-Horror in Frankreich

vom 24.10.2014
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Die Wohnungsnot in Frankreichs Städten breitet sich weiter aus. In Paris sind bei Vermietungen inzwischen Quadratmeterpreise von dreißig bis vierzig Euro üblich. Die hohen Wohnungspreise und die schwierige wirtschaftliche Situation des Landes bringen immer mehr Zwangsräumungen mit sich. 2012 wurden etwa 120 000 Franzosen aus ihrer Wohnung verwiesen. Das ist eine Steigerung von 37 Prozent in zehn Jahren, weist die Hilfsorganisation Fondation Abbé Pierre auf die sich zuspitzende Lage hin.

Die Politik reagiert verhalten. Premierminister Manuel Valls hat angekündigt, dass die staatliche Mietpreisbremse nur in Paris und Lille eingeführt werden soll. Die vorherigen Pläne sahen eine Mietpreisbremse für alle Städte mit angespanntem Wohnungsmarkt vor. Die Regierung wil