Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 20/2014
Wie mich mein Glaube trägt
Von Menschen, die Gott suchen
Der Inhalt:

VORGESPRÄCH
»Kunstwerke auf großer Leinwand«

von Curt Hondrich vom 24.10.2014
Warum lohnt ein Besuch der Leipziger DOK-Filmwoche? Fragen an den Festival-Direktor Claas Danielsen
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Publik-Forum: Das Festival wird eröffnet mit dem Dokumentarfilm »Citizenfour« der amerikanischen Filmemacherin Laura Poitras. Warum gerade dieser Film?

Claas Danielsen: Der Film berührt viele Themen, die uns zurzeit beschäftigen: die umfassende Überwachung durch Geheimdienste oder die Frage der Bürgerrechte und der Möglichkeit, überhaupt noch als Mensch über die persönlichen Daten verfügen zu können. Und er ist sehr nah dran an Edward Snowden. Man erfährt hautnah, was die Veröffentlichung für ihn bedeutet, wie sehr er sich in Gefahr bringt.

Sie zeigen Dokumentarfilme über Syrien, über den Irak, über die Ukraine, also über Krisenherde der Gegenwart. Was ist das Besondere an diesen Filmen?

D