Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 20/2012
Hoffen und Widerstehen
Konziliare Versammlung: Reformchristen suchen einen neuen Aufbruch
Der Inhalt:

Das Mysterium findet im Gallus statt

von Thomas Seiterich vom 26.10.2012
Kapitalismuskritik, Chorgesang und die Sozialpastoral vor Ort. Ein Streifzug durch die Workshops der Konziliaren Versammlung
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Im Sitzen oder im Gehen, im gemeinsamen Musizieren, im Streiten und Debattieren finden die 51 Workshops der Konziliaren Versammlung statt. Stets geht es dabei um die politischen »Zeichen der Zeit«, um »Hoffnung und Widerstand«. Den Krückstock hat der zierliche, in Schwarz gekleidete Mann mit den tiefblauen Augen beiseite gelegt. Bischof Luigi Bettazzi erzählt vom Konzil. Der ehemalige Oberhirte des Bauern- und Arbeiterbistums Ivrea in Nordwestitalien erinnert sich genau, wie das war, als er und 39 andere Bischöfe sich am 16. November 1965, im letzten Monat des Zweiten Vatikanischen Konzils, in der römischen Domitilla-Katakombe trafen. Dort, am Gedenkort für die ersten Christengemeinden Roms, gelobten die Konzilsväter einen konsequent einfachen Lebensstil, ferner einen Positionswechsel auf die