Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 20/2010
Strom ohne Atom
Der Konflikt, die Bewegung, die Zukunft
Der Inhalt:

Streiten ums Tiefgeschoss

vom 22.10.2010
Visionär geplant oder falsch getaktet: Die Debatte über das Projekt Stuttgart 21 reißt nicht ab
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

In einem Interview (Publik-Forum 17/2010) hat der Städteplaner Heiner Monheim den geplanten Bahnhofsumbau scharf kritisiert. In Briefen und E-Mails äußerten Leser sowohl Widerspruch als auch Zustimmung. Was die Kirchen sagen, finden Sie auf Seite 17.

Dass Herr Monheim dem Projekt Stuttgart 21 kritisch gegenübersteht und diese Meinung offensiv vertritt, ist sein gutes Recht. Dass Herr Monheim seine Ansicht mit Argumenten untermauert, die zum Teil nachweisbar nicht stimmen und zum Teil auf seinen Prinzipien beruhen, die andere nicht zwangsläufig teilen müssen, das erfordert, dass auch die Projektträger zu befragen wären und Gelegenheit bekommen sollten, die nicht stimmenden Aussagen von Herrn Monheim zu korrigieren.

Dass Monheim die Verf