Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 20/2010
Strom ohne Atom
Der Konflikt, die Bewegung, die Zukunft
Der Inhalt:

»Druck auf China wächst«

von Eva-Maria Lerch vom 22.10.2010
Hilft der Friedensnobelpreis für Liu Xiaobo den Dissidenten und der Demokratie? Fragen an Dirk Pleiter von Amnesty International
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

? Wie haben Sie die Nachricht vom Friedensnobelpreis für Liu Xiaobo aufgenommen?

! Für alle, die im Bereich der Menschenrechte arbeiten, ist dieser Preis eine erfreuliche Nachricht. Er ist eine Auszeichnung, nicht nur für Liu Xiaobo, sondern für alle Bürgerrechtler in China.

? Der Preisträger wurde 2009 zu elf Jahren Haft verurteilt, sitzt in China im Gefängnis und kann nicht nach Oslo fahren, um den Nobelpreis entgegenzunehmen. Nützt ihm die Auszeichnung da überhaupt etwas?

! Soweit wir wissen, ist Liu Xiaobo von seinen Gefängnisaufsehern darüber informiert worden, dass er den weltbekannten Preis bekommen hat. Die wissen jetzt also, dass er ein besonderer