Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 19/2021
Kirchendämmerung
Entscheidende Tage für Deutschlands Katholiken
Der Inhalt:

Flüchtlinge
Zelte voller Hoffnung

von Ulrike Scheffer vom 16.10.2021
Jacqueline Flory hat im Libanon provisorische Schulen für syrische Flüchtlingskinder aufgebaut. Manche Jugendlichen hatten seit zehn Jahren keinen Unterricht.
Bildung unter Planen: Jacqueline Flory in einem Camp im Libanon (Foto: Zeltschule e.V.)
Bildung unter Planen: Jacqueline Flory in einem Camp im Libanon (Foto: Zeltschule e.V.)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Ihre Nachmittage verbringt Jacqueline Flory am Telefon. Von ihrem Büro in München aus ruft sie Lebensmittelhändler im Libanon an, fragt, ob sie Olivenöl oder andere Grundnahrungsmittel besorgen können. »Es wird immer schwieriger, unseren Bedarf für einen Monat zusammenzubekommen«, erklärt die 45-Jährige. Doch irgendwie schafft sie es immer. Alles andere wäre auch eine Katastrophe, denn nicht weniger als 35 000 Menschen hängen von der Frau aus Bayern ab. Jacqueline Flory ist Gründerin des Vereins Zeltschule.

Als 2015 Züge mit Geflüchteten aus Syrien am Münchner Hauptbahnhof eintrafen, fragte sie sich, ob man nicht auch jenen helfen müsse, die es nicht nach Deutschland schafften. Allein im Libanon leben schätzungsweise rund zwei Millionen Syrer in Lagern. Die genaue Zahl ist nicht bekannt, denn Kinder, die in d

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.