Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 19/2021
Kirchendämmerung
Entscheidende Tage für Deutschlands Katholiken
Der Inhalt:

Einsamkeit im Alter
»Jemanden zum Reden haben«

von Annette Lübbers vom 16.10.2021
Viele alte Menschen sind einsam: Mit der Telefonhotline »Silbernetz« will Elke Schilling etwas dagegen tun. Der Bedarf an regelmäßigen Telefonkontakten ist groß.
Ein Anruf tut gut: Besonders, wenn man alleine ist und nur selten rauskommt (Foto: Gordon Welters)
Ein Anruf tut gut: Besonders, wenn man alleine ist und nur selten rauskommt (Foto: Gordon Welters)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Die Zahlen sind erschreckend: Etwa acht Millionen Menschen in Deutschland im Alter zwischen 60 und 99 fühlen sich mitunter einsam. Sie sollten wenigstens jemanden zum Reden haben, dachte ich mir und gründete vor drei Jahren das »Silbernetz«. Das ist eine Telefonnummer, ähnlich der Telefonseelsorge. Erst gab es sie nur in Berlin, jetzt auch bundesweit. Jeden Tag können Senioren, die sich einsam fühlen, anrufen. Kostenlos.

Manchmal sitze ich auch selbst am Telefon. Kürzlich rief eine Neunzigjährige an. Sie war ganz allein in ihrer Wohnung im fünften Stock – und der Aufzug war kaputt. Kaum zu fassen: Niemand hatte der alten Dame gesagt, dass es für solche Fälle Mobilitätshilfen wie Treppenlifte oder Haushaltshilfen gibt, die sie anfordern kann.

Vor einigen Jahren starb ein

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.