Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 19/2019
Abschied von Gandhi
150 Jahre nach seiner Geburt herrschen in Indien Gewalt und Fanatismus
Der Inhalt:

»Sie glauben an die Ungleichheit«

von Dominik Müller vom 04.10.2019
Prakash Ambedkar, Enkel eines Gandhi-Mitstreiters, kritisiert das Kastenwesen in Indien
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Prakash Ambedkar ist ein Enkel des berühmten Dalit-Anführers Bhimrao Ambedkar, eines Weggefährten Gandhis. Auf seinem Schreibtisch in Mumbai liegt die indische Verfassung, die sein Großvater nach Gandhis Unabhängigkeitskampf maßgeblich geschrieben hat. An der Wand hängt das gemalte Porträt von Bhimrao Ambedkar. Eine steinerne Buddha-Statue steht in der Ecke. Viele Dalits – Menschen außerhalb des Kastensystems – sind zum Christentum, Islam und vor allem zum Buddhismus konvertiert, um der rigiden Ordnung zu entfliehen. Wie sein Großvater ist auch Prakash Ambedkar ein prominenter Anführer der Dalit-Bewegung. Sie stellt klare politische Forderungen, die bei der Regierung jedoch auf taube Ohren stoßen. Wie einst Gandhi setzt sich Prakash Ambedkar für ein friedliches Zusammenleben von Hindus und Muslimen ein.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.