Zur mobilen Webseite zurückkehren
Schriftgröße ändern:

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 19/2018
Gottverlassen
Findet die katholische Kirche aus ihrer selbstverschuldeten Misere?
Der Inhalt:

Verzweifelt in Indien

Indien ist das Land mit den meisten Suiziden von Frauen weltweit. Das belegt eine neue Studie des Wissenschaftsjournals The Lancet. 36,6 Prozent aller Frauen, die sich im Jahr 2016 das Leben genommen haben, kommen demnach vom indischen Subkontinent. Die Zahl der Selbstmorde von Frauen liegt dreimal höher, als angesichts der Bevölkerungszahl zu erwarten gewesen wäre. Besonders hoch ist die Suizidrate unter verheirateten Frauen, die jünger sind als 39 Jahre. Als Gründe benennen die Autoren der Studie gesellschaftliche Strukturen und Zwänge wie arrangierte Früh-Ehen und häufige Mutterschaften im Kindesalter. Weitere Ursachen sind der niedrige Status von Frauen in manchen Gesellschaftsschichten, die finanzielle Abhängigkeit vom Ehemann und die verbreitete häusliche Gewalt. Das UNO-Kinderhilfswerk berichtet, 47 Prozent aller indischen Mädchen würden vor ihrem achtzehnten Geburtstag verheiratet. Ein Drittel aller Eheschließungen mit Kindern weltweit findet in Indien statt.