Zur mobilen Webseite zurückkehren

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 19/2018
Gottverlassen
Findet die katholische Kirche aus ihrer selbstverschuldeten Misere?
Der Inhalt:

Schlaue Band ganz ohne Jungs

Pop. Die Liebe als kapitalistisches Konstrukt, als zum Scheitern verurteiltes und doch immer wieder zu versuchendes Unterfangen – das ist das Thema, das sich durch die Songs von »Britta« zieht und ihrer Musik die entsprechende Melancholie verleiht. 1997 gründeten Gitarristin Christiane Rösinger und Schlagzeugerin Britta Neander, die bereits bei der Berliner Kultband »Lassie Singers« gemeinsam musiziert hatten, zusammen mit Bassistin Julie Miess die Band, die schließlich nach dem Vornamen der Schlagzeugerin benannt wurde. Als Britta Neander sieben Jahre später an den Folgen einer Herzoperation starb, machten die anderen zum Gedenken und aus