Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 19/2016
»Schaut doch mal rein in die Bibel!«
Bodo Ramelow über Christsein und Kapitalismus
Der Inhalt:

Reformation am Rande
Für die kämpfenden Bauern

von Christoph Fleischmann vom 07.10.2016
Christoph Schappeler aus Memmingen verbreitete republikanische Gedanken
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Den »aufgeblasenen Herren, seien es Papst, Kaiser oder König, die meinen, ihre Herrschaft stände ihnen von Geburt zu und die sich nicht für Amtleute Gottes halten, denen sei man keinen Gehorsam schuldig«. Herrschaft sei ein göttliches Amt, das genauso ein »Schneider, Schuster oder Bauer« ausführen könne: Hauptsache, er regiere allein nach den Geboten Gottes, fördere den gemeinen Nutzen und halte die Menschen zur brüderlichen Einigkeit an. »Darum allein und aus keiner anderen Ursache ist eine Obrigkeit eingesetzt und von Gott verordnet.«

So steht es in der Flugschrift An die Versammlung gemeiner Bauernschaft aus dem Frühjahr 1525. In jenem Jahr hatten sich immer mehr Bauern zu bewaffneten Gruppen zusammengeschlossen, um ihren Forderungen Nachdruck zu verschaffen. Der Flugschriftenautor kennt ihre

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.