Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 19/2014
Revolutionäre, wo seid ihr geblieben?
Der Herbst 1989 und sein Erbe
Der Inhalt:

Unerträglich

von Thomas Schneider vom 10.10.2014
Deutsche Welle will mit dem chinesischen Staatsfernsehen kooperieren

Dialog klingt immer gut. Kein vernünftiger Mensch verweigert sich schließlich einem Dialog, oder? Die Deutsche Welle hat eine Kooperation mit dem chinesischen Staatsfernsehen CCTV angekündigt, und Intendant Peter Limbourg erklärt, er wolle so einen Dialog mit China beginnen.

Die Absicht dahinter mag in Ordnung sein: Wenn die Deutsche Welle ihre Inhalte in China künftig besser als bisher und vor allem ungehindert verbreiten könnte, wäre das ein Fortschritt. Was aber zeitgleich mit dem Start dieses »Dialogs« passiert, stimmt überhaupt nicht hoffnungsvoll: Ein Kommentator der Welle nennt das Tienanmen-Massaker von 1989 einen »Ausrutscher«. Seine chinesische Kollegin kritisiert diesen Kommentar öffentlich – und muss daraufhin die Deutsche Welle verlassen.

Ersteres macht sprachlos, aber wer Meinungsfreiheit will, mus

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen