Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 19/2013
Gehätschelt und doch betrogen?
Familien in Deutschland
Der Inhalt:

Sündenfall der Reformation

von Lutz Lemhöfer vom 11.10.2013

Uwe Birnstein
Toleranz und Scheiterhaufen
Vandenhoeck & Ruprecht. 100 Seiten. 9,99 €

Nein, die Toleranz haben die Reformatoren nicht erfunden. Das macht dieses kleine Porträt des Juristen, Mediziners und ungebundenen Theologen Michael Servet (1511-1553) deutlich. Er verfasste ketzerische Bücher, in denen er die Dreifaltigkeit Gottes ebenso infrage stellte wie die Erbsünde. Damit stieß der Spanier sowohl seine katholische Herkunftskirche vor den Kopf als auch die Reformatoren Calvin und Bucer, die er vergeblich für seine Ideen zu gewinnen suchte. Als Servet auf der Flucht vor der katholischen Inquisition im protestantischen Genf verhaftet wurde, drang Calvin auf ein Todesurteil des Rates; der Lutheraner Melanchthon unterstützte ihn. Der Ketzer wurde verbrannt. Diesen »Sündenfall« der Reformations

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen