Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 19/2011
Die Fragen der Opfer stellen
Nach dem Missbrauchsskandal: Der Jesuit Klaus Mertes für eine neue Theologie der Sühne
Der Inhalt:

In Würde altern

von Barbara Tambour vom 04.10.2011
Mehr Zuwendung und weniger Bürokratie: Bei der Reform der Pflegeversicherung geht es um viel mehr als um Geld
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Es ist das »Jahr der Pflege«, doch davon haben die mehr als zwei Millionen Pflegebedürftigen und ihre Angehörigen bisher nichts. Dabei hatte der frühere Gesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) nicht nur das Pflegejahr ausgerufen, sondern auch eine Reform der jetzt 15 Jahre alten Versicherung angekündigt. Die ist dringend notwendig. Vor allem überbordende Bürokratie muss abgebaut werden, damit mehr Zeit für die Pflege selbst bleibt. Im Pflegeheim geht mehr als ein Drittel der Zeit des Personals für die sogenannte Dokumentation drauf: Jeder Handgriff muss aufgeschrieben, vieles begründet werden: Warum ein Wannenbad statt einer Dusche, warum Schwarz- statt Weißbrot. Wer am sorgfältigsten dokumentiert, bekommt die besten Noten.

Das führt dann zu geradezu perversen Ergebnissen: Einrichtunge