Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 19/2011
Die Fragen der Opfer stellen
Nach dem Missbrauchsskandal: Der Jesuit Klaus Mertes für eine neue Theologie der Sühne
Der Inhalt:

Denkstein für Friedliche Revolution

vom 04.10.2011
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Ein »Denkstein« soll künftig in Chemnitz an die Friedliche Revolution erinnern. Das Denkmal wurde auf dem Vorplatz des Kinos Luxorpalast installiert. Von dort aus setzte sich am 7. Oktober 1989 ein Schweigemarsch durch die Innenstadt in Bewegung. Der Künstler Steffen Volmer ersetzt drei Gehwegplatten durch Gedenksteine aus Beton. Eröffnet wurde am 7. Oktober zudem eine Ausstellung mit Dokumenten zu den Ereignissen in Chemnitz im Herbst 1989 im Bürgerhaus am Wall. Sie ist bis zum 4. November 2011 zu sehen.