Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 19/2009
Aufbrechen.
Lehren aus einer Wahl, die für viele keine war
Der Inhalt:

Von Engeln und Outsidern

von Michael N. Ebertz vom 09.10.2009
Unterschiedliche Milieus bringen auch unterschiedliche Glaubensvorstellungen hervor – wie das Beispiel der Konsum-Materialisten und der Experimentalisten zeigt

Es gibt so etwas wie untergründige oder unterschwellige Theologien. Sie liegen zumeist unter dem »Niveau« von öffentlich artikulierten religiösen Ideen, wie man sie in Büchern liest oder in Predigten hört. Sie stellen häufig auch ein Gegengewicht dar zur offiziellen Religion der Kirchen. Und sie sind auch »direkter mit der unmittelbaren Erfahrung der gewöhnlichen Leute verbunden als die offiziellen theologischen Formulierungen, die von denjenigen gelehrt und verteidigt werden, die als Theologen an die Universitäten und Kirchen berufen und dort bezahlt werden«, wie es der britische Religionssoziologe Robert Towler formuliert. Mit seinem Hinweis darauf, dass religiöse Vorstellungswelten mit der unmittelbaren Lebenserfahrung verbunden sind, macht Robert Towler indirekt auch auf den Tatbestand aufmerksam, dass unterschiedl