Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 19/2009
Aufbrechen.
Lehren aus einer Wahl, die für viele keine war
Der Inhalt:

Die Sinus-Milieus

vom 09.10.2009

Die Sinus-Milieus sind das Ergebnis von mehr als 25 Jahren sozialwissenschaftlicher Forschung. So hat das Heidelberger Institut Sinus Sociovision die Lebenswelten der Menschen in Deutschland analysiert und aus diesen detaillierten Studien zehn verschiedene Milieus abgeleitet. Diese Milieus sind jeweils geprägt von unterschiedlichen Wertorientierungen und Alltagseinstellungen und eben auch religiösen Glaubenswelten. Zu den Konsum-Materialisten zählen Menschen, die den Konsum und materielle Statussymbole schätzen. Sie suchen Unterhaltung und Ablenkung. Da viele von ihnen auf der Verliererseite stehen, möchten sie als »Durchschnittsbürger« anerkannt sein und »dazugehören«. Kennzeichen der Experimentalisten sind eine pragmatisch-lockere Grundhaltung, Experimentierfreude, Geringschätzung äußerer Zwänge, Rollen und Routinen »lebenslanger Festlegung«. Diese Menschen sind unkonventionell und möchten ihre Gefühle, Begabungen und Fantasien ausleben – bis hin zu Grenzerfahrungen. Erfolg und Status spielen eine untergeordnete Rolle.