Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 19/2009
Aufbrechen.
Lehren aus einer Wahl, die für viele keine war
Der Inhalt:

Vom Kopf auf die Füße

von Lothar Bauerochse vom 09.10.2009
Zukunftswerkstatt der Evangelischen Kirche in Kassel wollte die Vernetzung neuer Ideen und Projekte – und hatte Erfolg damit

Wir sind im Aufbruch!« Dynamisch schallt die Stimme von Bischof Wolfgang Huber über den Platz vor dem Kasseler Hauptbahnhof. Auch vier Wochen vor dem Ende seiner Amtszeit als EKD-Ratsvorsitzender hat er von seinem Elan nichts verloren. Im Gegenteil: Die drei Tage, die hinter ihm lagen, hatten ihn noch einmal beflügelt: »Das Leben unter Gottes Sonne kennt keinen Stillstand«, ruft Huber.

Keinen Stillstand gab es deshalb auch am Ende der EKD-Zukunftswerkstatt in Kassel. Die 1200 Delegierten bewegten sich, zogen in einer Art Prozession – die Protestanten nannten es bescheiden »Stationenweg« – vom Kasseler Kongress-Palais zum Kulturbahnhof, machten Halt bei einer Kirche, auf einem Platz und an einer Schule. Auch die k