Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 18/2019
Vision einer neuen Kirche
Von Maria 2.0 zur ersten Päpstin
Der Inhalt:

Entwicklungsprojekt in Äthiopien gescheitert?

vom 20.09.2019

Eigentlich sollten die niedrigen Staumauern die jährlichen Wasserfluten aus dem äthiopischen Hochland bändigen. Und mit deutscher Entwicklungshilfe sollte in der Region Afar im Nordosten Äthiopiens fruchtbares Ackerland entstehen. Doch das Projekt ist gescheitert, die Entwicklungshelfer der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) sind abgezogen, das Fünf-Jahres-Projekt beendet. Den Menschen in Chifra in der Region Afar (Foto) geht es nun nicht besser, sondern schlechter als zuvor. Das berichtete das ZDF kürzlich in seinem Magazin Frontal21. Statt das Wasser zu halten, hätten die Flusschwellen dazu geführt, dass die Erosion der Böden noch schlimmer geworden sei, erzählen Dorfbewohner in dem Filmbeitrag. Insgesamt 16 solcher Projekte betreibt die GIZ in der Region, eines davon in Kolina Gabla. D

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen