Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 18/2015
Der große Auszug
Kirchenaustritte: Was jetzt auf dem Spiel steht
Der Inhalt:

Das Leib-und-Seele-Gespräch
»Hier oben bin ich frei«

von Martina Läubli vom 25.09.2015
Allein unter Schafen: Pia Solèr ist Hirtin in den Schweizer Alpen. Jeden Sommer verbringt sie in einer kleinen Alphütte auf über 2000 Metern Höhe. Ein Gespräch über den Unterschied zwischen Stress und Arbeit und die Lust am Alleinsein

Drei Stunden dauert der Aufstieg vom Dorf zu dieser Hütte zuhinterst im Val Lumnezia in der Bündner Surselva. Pia Solèr empfängt mich mit einem Mittagessen: Ziegenkäse und auf dem Holzherd gebratene Polenta. Für das Gespräch setzen wir uns vor die Hütte und blicken in die grandiose steinige Berglandschaft.

Publik-Forum: Frau Solèr, was lockt Sie immer wieder hierher?

Pia Solèr: Es ist so: Im Frühling zieht es mich einfach raus, nach oben. Mich fasziniert diese Ruhe. (Sie schweigt. Man hört die Glocken der Schafe bimmeln.) Mein Kopf wird frei hier oben. Ich fühle mich mehr in Harmonie mit mir selber.

Lässt diese Faszination nie nach?