Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 18/2015
Der große Auszug
Kirchenaustritte: Was jetzt auf dem Spiel steht
Der Inhalt:

Nachgefragt
Einheitsfeiernein danke?

vom 25.09.2015
Fragen an Sebastian Pflugbeil, der die Einladung zum Festakt 25 Jahre Deutsche Einheit abgelehnt hat
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Publik-Forum: Herr Pflugbeil, Sie haben die Einladung zum Festakt am 3. Oktober abgelehnt. Was ist Ihr Unbehagen?

Sebastian Pflugbeil: Mein Unbehagen bei den wiederholten Feierlichkeiten am 3. Oktober ist, dass wichtige Forderungen von 1989 seit dem Beitritt beiseiteerinnert werden. Ich würde sofort nach Frankfurt am Main fahren, wenn es möglich wäre, dort die positiven Entwicklungen zu feiern, sich aber auch darauf einzulassen, was aus unseren Träumen von 1989 geworden ist.

Um welche Fragen geht es Ihnen?

Pflugbeil: Ich nenne wenige: Damals war das Wichtigste, das vermurkste Verhältnis von uns Bürgern zu unserem Staat grundlegend zu verändern. Wer will heute behaupten, dass die Kom