Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 18/2013
Die Ware Frau
Soll man Prostitution verbieten?
Der Inhalt:

»Fressen oder sterben«

von Wolfgang Kessler vom 27.09.2013
Braucht Griechenland einen weiteren Schuldenerlass und, wenn ja, was sind die Folgen? Fragen an Jürgen Kaiser von erlassjahr.de

? Erlassjahr.de hat an den sechzigsten Jahrestag des Londoner Schuldenabkommens erinnert, in dem Deutschland großzügig Schulden erlassen wurden. Was lehrt uns dieses Abkommen für den Umgang mit den Schulden Griechenlands?

! Wenn Schulden erlassen werden müssen, weil sonst weder der Schuldner eine Chance hat, noch die Gläubiger langfristig Geld zurückbekommen, dann soll man es im Zweifel eher zu großzügig machen und so frühzeitig wie möglich. Das Londoner Abkommen halbierte eine Schuld, die aus heutiger Sicht gar nicht so hoch war, aber die sich zu einer dauerhaften Schuldenfalle für Deutschland hätte entwickeln können.

? Konkret, wie könnte ein Schuldenschnitt im Falle Griechenlands aussehen?

! Wichtig ist, dass alle Gläubiger wie in einem normalen Insolvenzverfahren mit am Tisch sitzen und nicht bloß einige wie der Internationale Währungsfonds, die EU und die Europäische Zentralbank – die Troika –, die die Regeln und Kriterien festsetzen und alle anderen nur fressen oder sterben können. Zudem sehen wir, dass der Schuldenschnitt 2012 ein flauer Kompromiss zwischen Privatanlegern, Troika und den Griechen gewesen ist, ohne realistische Einschätzung der Schuldentragfähigkeit Griechenlands. Das sieht auch der IWF so. Nötig ist eine unabhängige Einschätzung, was Griechenland überhaupt zahlen kann.

? Was erhoffen Sie sich von einem neuen Schuldenschnitt für Griechenland?

! Einen wirtschaftlichen Neuanfang anstelle jahrzehntelanger Tributzahlungen für die Sünden der Vergangenheit – wobei die Sünden von beiden Seiten begangen wurden. Nicht nur die Griechen haben unverantwortlich gewirtschaftet, sondern Geldgeber haben den Griechen wissentlich zu attraktiven Zinsen Kredit eingeräumt.

? Müssen dann auch Deutsche um ihr Vermögen fürchten?

! In begrenztem Maße durchaus. Wobei das nicht so viel mit der Entscheidung über einen nächsten Schuldenschnitt für Griechenland zu tun hat. Der ist ohnehin unvermeidbar. Das Geld ist schon jetzt gefährdet. Anleger und Versicherte haben den entscheidenden Fehler begangen, als sie ihr Geld Banken und Fonds anver

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen