Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 18/2013
Die Ware Frau
Soll man Prostitution verbieten?
Der Inhalt:

Bis zum nächsten Knall

von Hartmut Meesmann vom 27.09.2013
Rom verordnet dem Bistum Limburg einen fragilen Neuanfang
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Neuanfang heißt jetzt im Bistum Limburg das Zauberwort. Es ist ein von Rom verordneter Neuanfang (Publik-Forum 17/2013). Der umstrittene Limburger Oberhirte Franz-Peter Tebartz-van Elst ist vom päpstlichen Gesandten, Kurienkardinal Giovanni Lajolo, dazu verdonnert worden, endlich die von der Synodalordnung vorgesehenen Beratungsgremien einzubeziehen, also nicht einfach selbstherrlich und selbstbezogen zu »regieren«. Außerdem muss Tebartz-van Elst eine externe Kommission der Deutschen Bischofskonferenz akzeptieren, die die Finanzierung des Diözesanen Zentrums und der Privatgemächer des Bischofs überprüfen soll. Die Kritiker des Bischofs wurden von Lajolo aufgefordert, ebenfalls Schritte zur Überwindung der Spannungen im Bistum zu