Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 17/2021
Im Schatten der Türme
Wie der 11. September Muslime in Deutschland verändert hat
Der Inhalt:

Von Polen nach Schottland: Pilgern fürs Klima

vom 10.09.2021
(Foto: Chris Böer/Klimapilgerweg)
(Foto: Chris Böer/Klimapilgerweg)

Nach dem Start im polnischen Zielona Góra sind die Teilnehmenden des fünften Ökumenischen Pilgerwegs für Klimagerechtigkeit inzwischen in Deutschland unterwegs. In Sachsen wurden sie von der Synodenpräses der Evangelischen Kirche in Deutschland EKD, Anna-Nicole Heinrich, auf ihrer Etappe von Großenhain nach Reisa begleitet. Zahlreiche Gemeinden auf der Strecke bereiten den Klimapilgern einen freundlichen Empfang, feiern mit ihnen Gottesdienste und beteiligen sich an den Aktionstagen. Schirmherr des Klimapilgerwegs ist der Klimaforscher Hans-Joachim Schellnhuber. Der Weg steht unter dem Motto »Geht doch« und führt seit dem 14. August über 1450 Kilometer in 77 Etappen von Polen durch Deutschland, die Niederlande und England ins schottische Glasgow. Dort findet ab 1. November 2021 die Weltklimakonferenz statt, zu der auch Papst Franziskus erwartet wird. Die Teilnahme ist auch kurzfristig und etappenweise möglich.

Dieser Artikel stammt aus Publik-Forum 17/2021 vom 10.09.2021, Seite 43
 Im Schatten der Türme
Im Schatten der Türme
Wie der 11. September Muslime in Deutschland verändert hat
Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.