Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 17/2021
Im Schatten der Türme
Wie der 11. September Muslime in Deutschland verändert hat
Der Inhalt:

Rent a Church: Ideen der rheinischen Landeskirche

vom 10.09.2021
(Foto: Juki Aachen/Lutz Adorf)
(Foto: Juki Aachen/Lutz Adorf)

Hausbesuche, ökumenische Gemeinden, Kirchenvermietungen: Die neu gewählte Führung der zweitgrößten Landeskirche hat ihre Ideen und 16 Projekte vorgestellt. Demnach sollen in allen 655 Gemeinden Hausbesuche stattfinden, um persönlichen Kontakt aufzunehmen und Bedürfnisse zu erfragen. Wer die Gemeinde wechseln will, weil er sich in einer anderen wohler fühlt, soll sich künftig »umgemeinden« lassen können. Die Kirchensteuer, die in der rheinischen Landeskirche von unten nach oben verteilt wird, käme dann der neuen Gemeinde zugute. Vorgeschlagen wird ferner, ökumenische Gemeinden zu bilden, unter Wahrung der jeweils eigenen Tradition, aber als gemeinsamer Träger hinsichtlich Gebäudenutzung, Öffentlichkeitsarbeit oder Kitas. Auch sollten Kirchen besser ausgelastet werden. »Wir haben einzigartige, beeindruckende geistliche Räume, oft in Spitzenlagen. Andere Organisationen, Vereine und Menschen suchen oftmals Räume. Hier bieten sich großen Chancen der Vernetzung und der Refinanzierung«, sagte Latzel.

Dieser Artikel stammt aus Publik-Forum 17/2021 vom 10.09.2021, Seite 42
 Im Schatten der Türme
Im Schatten der Türme
Wie der 11. September Muslime in Deutschland verändert hat
Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.