Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 17/2020
Gott der Gegenwart
Was Christen heute zu sagen haben
Der Inhalt:

Buchbesprechungen

vom 11.09.2020

Stephen Batchelor
Die Kunst, mit sich allein zu sein
edition steinrich. 224 Seiten. 19,90 €

Es macht Freude, den britischen Buddhisten und Autor auf seiner biografisch unterfütterten Reise durch das Thema Alleinsein im Westen und in Asien lesend zu begleiten. Bei sich zu Hause und in der Natur, bei Meditation und mit psychoaktiven Substanzen, mit Essays von Montaigne, Bildern von Vermeer und vielem mehr. Der Autor führt nach Südkorea und Andalusien, Mexiko und Frankreich, England und Indien und an viele spannende Orte. Batchelor reflektiert in 32 Kapiteln anhand einer buddhistischen Unterweisung in 32 Versen – den sogenannten Vier Achtern, aus denen er immer wieder zitiert – mehr als vierzig Jahre Erfahrung mit buddhistischen Übungen und Versuche mit psychedelischen Drogen, mit alter und neuer Malerei und Dichtung. Man erfährt von seinen ersten Meditationsversuchen als Junge in England, der zu früh ins Bett musste, und wandert mit dem 21-jährigen Mönch der tibetischen Tradition durch das indische Dharamsala der 1970er-Jahre. Batchelor lässt den Leser an einer schamanischen Peyote-Zeremonie in Mexiko teilnehmen. Und man ahnt, dass es Parallelen gibt zwischen dem Anhalten der Reaktivität, die der Buddhismus lehrt, und dem Anhalten der Welt in einer Peyote-Sitzung. Sylvia Wetzel

Soraya Chemaly
Speak out!
Die Kraft weiblicher Wut
Suhrkamp. 395 Seiten. 20 €

In der Vorschule baute Soraya Chemalys kleine Tochter jeden Morgen ein glitzerndes Schloss aus Bauklötzen, Bändern und Papier. Und jedes Mal machte derselbe Junge ihr Schloss wieder kaputt. Seine Eltern entschuldigten sich zwar, aber was will man machen: Jungen sind eben so. Aber auch Chemaly selbst bekräftigte ihre Tochter nicht darin, wütend zu sein, sondern versuchte, zu vermitteln, zu erklären, zu trösten. Die Geschichte steht beispielhaft für eine Kultur, in der Frauen permanent Übergriffen, Beleidigungen, Spott und Abwertungen ausgesetzt sind. Soraya Chemaly, feministische Journalistin und Autorin, führt uns in ihrem Buch die Breite des Alltagssexismus mit Fakten, Studien und Beispielen vor Augen. Nicht nur brutale Gewalt vergiftet die Beziehungen zwischen Frauen und Männern, sondern auch die vielen unangenehmen kleinen Übergriffe, die jeder für sich nicht gra

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen