Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 17/2019
Höhenglück
Warum uns die Alpen so faszinieren
Der Inhalt:

Jenseits von Wildnis und Freizeitpark

von Andrea Teupke vom 06.09.2019
Die Zukunft der Alpen: Der Geograf Werner Bätzing kämpft für den Erhalt einer einzigartigen Kulturlandschaft
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Nein, Werner Bätzing lässt sich nicht entmutigen. Seine Gemütslage sei »auf keinen Fall resigniert«, sagt er. Eher ein bisschen zornig. Und sogar optimistisch: Seine Thesen fänden zunehmend Gehör. Werner Bätzing, Geograf und Alpenforscher, kämpft für eine andere Zukunft der Alpen, eine Zukunft jenseits von Wildnis und Freizeitpark. Denn die aktuelle Entwicklung führt – nicht nur seiner Meinung nach – in eine Sackgasse.

Sein nüchterner Befund: In den kommenden Jahrzehnten droht eine ganze Kulturlandschaft zu verschwinden. Ein Teil der Talregionen verstädtert, wie jeder wahrnehmen kann, der schon einmal durch das Inntal gefahren ist. Andere Regionen dagegen werden verlassen. Wo jahrhundertelang Landwirtschaft betrieben wurde, verbuschen und verwalden jetzt die Wiesen, Dörfer und Wege verfa

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.