Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 17/2019
Höhenglück
Warum uns die Alpen so faszinieren
Der Inhalt:

Gendertrouble im Bauhaus

von Birgit Roschy vom 06.09.2019
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

TV. Zum hundertjährigen Jubiläum der Bauhaus-Bewegung wird eine Miniserie ausgestrahlt, in der die Weimarer Anfänge dieser revolutionären Kunstschule aus ungewohnter Perspektive geschildert werden. Denn neben dem Bauhaus-Gründer Walter Gropius wird mit der Wandmalerin Dörte Helm auch eine der oft ignorierten »Bauhausfrauen« gewürdigt. Die sich anbahnende (historisch indes nicht gesicherte) Romanze zwischen der selbstbewussten Studentin und dem visionären Architekten dient als roter Faden der von 1919 bis 1923 reichenden Chronik. So lässt die ins kunstgeschichtliche Detail verliebte Produktion nicht nur die »Meister« – Johannes Itten, Oskar Schlemmer, Paul Klee, Lionel Feininger – Revue passieren. Wenn Dörte auf Gleichberechtigung pocht, statt sich auf die den Frauen zugewiesene Weberei und Feldarbeit zu beschränken, geht es ums Eingemachte des gesellschaftlichen Wandels. So erbittert der Streit zwischen studentischer Boheme und nationalistischem Bürgertum, Kommunisten und Kapp-Putschisten, Antisemitismus und Weltoffenheit, akademischer und expressionistischer Malerei ausgetragen wird: In Bezug auf die Rolle der Frau sind sich Avantgardisten und Reaktionäre verräterisch einig. Ein spannendes und mit Aha-Momenten gespicktes Panorama einer aufgewühlten Epoche.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.