Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 17/2016
In eurer Welt kann ich nicht sein
Warum Liah vor ihrer Familie flieht
Der Inhalt:

Im Schlafzimmer von Ivo und Marija

Mit dem Rad nach Teheran: Auf dem Balkan geraten unsere Autoren in ein Unwetter – und an gastfreundliche Menschen
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Seit wir die Donau in Ungarn verlassen haben, sind die Radwege selten geworden, und auch in Kroatien müssen wir die Straße oft mit Lastwagen teilen. Als ein Schild mit einem Fahrrad auf einen Schotterweg weist, halten wir sofort. Führt der Radweg in unsere Richtung? Wir beugen uns über die Karte auf Christophs Lenkertasche. Da fegt ein Windstoß den Sand aus dem Schotter, durch die Speichen und uns ins Gesicht. Als wir hochschauen, sehen wir den schwarz-blauen Rand einer Wolke. Dicke Tropfen klatschen uns auf Stirn und Wangen. Es bleiben nur Minuten, bevor das Gewitter losgeht. Wohin?

In unserer Wohnung würden wir jetzt die Balkontür öffnen, voller Vorfreude auf das Naturschauspiel, das die sommerliche Schwüle vertreibt. Aber ein Schauspiel ist ein Gewitter nur, wenn man im Zuschauerraum sitzt. N

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.