Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 17/2015
Höchste Zeit
Klimakrise: Die Politik, der Papst und die Menschheit. Worauf es jetzt ankommt
Der Inhalt:
Aufgefallen

Das Phänomen

von Michael Damm vom 11.09.2015
Wer sich in den USA als »demokratischer Sozialist« bezeichnet, gilt als politisch chancenlos. Doch bei Bernie Sanders ist dies anders

Das hätte sich Bernie Sanders, US-Senator aus Vermont, noch vor wenigen Monaten nicht träumen lassen: Mühevoll hatten ihn seine Anhänger überzeugt, doch im konservativ ländlichen Bundesstaat South Carolina eine Rede zu halten, wenn er wirklich Präsidentschaftskandidat der US-Demokraten werden wolle. Jetzt steht er am Rednerpult eines hoffnungslos überfüllten Saales. Seine Rede wird nach draußen übertragen. Denn in der 60 000-Einwohner-Stadt Greenville gibt es keinen Raum, der die 3000 Menschen fasst, die Sanders hören wollen.

Auch in anderen Städten jubeln Tausende einem Politiker zu, der für viele US-Amerikaner wie ein Außerirdischer wirken muss: Er bezeichnet sich als »demokratischer Sozialist« und wettert gegen die Wallstreet im Besonderen und den US-Kapitalismus im Allgemeinen. Ganz im Gegensatz zum sprichwörtlichen Optimismus der U

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen