Zur mobilen Webseite zurückkehren
Schriftgröße ändern:

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 16/2016
Schwester Kuh
Was wir den Tieren schulden
Der Inhalt:

Leserbriefe

TTIP stoppen

Zu: Dossier »Fairhandel statt Freihandel«
(14/16, Heftmitte)

Vielen Dank für dieses ausgezeichnete Dossier! Es unterscheidet sich wohltuend vom Mainstream der Berichterstattung in den gängigen Medien. Ich habe gleich zehn Stück bestellt, um sie zu verschenken. Mit TTIP, CETA und TISA soll ein Fehler wiederholt werden, den wir seinerzeit (unter einer SPD-geführten Bundesregierung!) schon einmal gemacht haben: die weltweite Deregulierung der Finanzmärkte, ohne diesen ein politisches Pendant entgegenzusetzen. Dies ist eine Fehlkonstruktion, die die Macht von der Politik auf die Wirtschaft verlagert. Wir untergraben so die Demokratie! Christian Knaut, Flensburg

CETA, TTIP und TISA bedrohen die Demokratie? Umgekehrt wird ein Schuh daraus: Das nationalistisch engstirnige Abschottungsdenken (nur unsere Maßstäbe sind gut, gerecht, moralisch, ökologisch ...), das als geistige Haltung vielen Anti-TTIP-Kampagnen zugrunde liegt, gefährdet die Demokratie. Übrigens: Donald Trump ist auch gegen Freihandelsabkommen. Darüber sollte man mal nachdenken. Reinhard Pfau, Tübingen

CETA, TTIP und TISA gehören gestoppt. Die Regierungen würden diesen Knebelverträgen sicher nicht auch nur halbherzig zustimmen, wenn sie sich nicht vor den amerikanischen Konzernen, aber auch vor den heimischen Industriellen fürchten würden. Schwache Regierungen, schwache EU. Wolfgang Odelga, A-Wien