Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 16/2015
Unter die Haut
Sechs Monate mit syrischen Flüchtlingen unter einem Dach
Der Inhalt:

Sachbücher

vom 28.08.2015
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Christoph Türcke
Mehr!
Philosophie des Geldes. C. H. Beck. 480 Seiten. 29,95 €

Die Suche nach dem Ursprung des Geldes führt in die Tiefen unserer Urzeit: das kollektiv vollzogene Opfer als »Entschuldungsakt« gegenüber der erspürt wirksamen »Höheren Macht«, die jeder mensch lichen Kontrolle entzogen ist. So entsteht Geld als ein Sakrileg – und ist so von Beginn an bis heute mit Schuld beladen. Auch wenn sich die Opferform gewandelt hat – vom Menschen- zum Tieropfer, vom Tempelschatz zur Münze, der »Wechsel« zum Papier bis zur heutigen digitalen Geldherrschaft –, das Prinzip der Gelderschaffung bleibt die »Reprofanisierung« ursprünglich geheiligter Opfergaben. Der Philosoph Christoph Türcke schafft eine spannende philosophische Abhandlung der Geldgesch