Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 16/2015
Unter die Haut
Sechs Monate mit syrischen Flüchtlingen unter einem Dach
Der Inhalt:

Kolumne von Anne Lemhöfer
Pippi und Conni

vom 28.08.2015
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Vorlesen. Das ist eine der Tätigkeiten, die ich als Mutter einer vierjährigen Tochter liebe. Anders als Bügelperlenbilder herstellen, zum Beispiel. Schon das Ritual an sich ist schön: Jeden Abend gibt es zum Einschlafen eine Geschichte. Die Zähne sind geputzt, der Schlafanzug ist am Kind, der Bär im Arm. Selbst mein 15 Monate alter Sohn hört auf seine Weise aufmerksam zu und schläft nicht selten dabei ein. Eine heilige halbe Stunde.

Schon als ich mit der Großen schwanger war, habe ich Kinderbuchgeschäfte heimgesucht wie früher Plattenläden. Vor Rührung wusste ich kaum, wohin mit mir. Die Heldinnen und Helden meiner Kindheit, alle waren sie noch da! Die dreijährige Susi geht immer noch mit ihrem Esel Benjamin allein auf Wanderschaft an den Strand des griechischen Dörfchens, in dem sie mit