Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 16/2015
Unter die Haut
Sechs Monate mit syrischen Flüchtlingen unter einem Dach
Der Inhalt:

Männlicher Hüftschwung

vom 28.08.2015
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Zenne werden männliche Bauchtänzer in der Türkei genannt. Die Tänzer mit dem typischen Hüftschwung und den Zitterbewegungen unterhielten jahrhundertelang ein großes Publikum. Das änderte sich erst nach dem Ende des Osmanischen Reiches: In der laizistischen Republik unter Atatürk und seiner Mission, die Türkei nach Westen auszurichten, war der Bauchtanz von Männern verpönt und verschwand im Untergrund. Jetzt profitieren die Tänzer von der konservativen gesellschaftlichen Entwicklung: Je sichtbarer der Islam in der Türkei wird, desto mehr Aufträge bekommen die Zenne. Leicht bekleidete weibliche Bauchtänzerinnen haben es dagegen schwerer als je zuvor.