Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 16/2014
Frieden schaffen – mit Gewalt?
Der Inhalt:

Orden sollen nicht so kapitalistisch sein

vom 29.08.2014

Katholische Orden sollen sich nach dem Willen des Vatikans künftig stärker an der kirchlichen Soziallehre orientieren und kapitalistische Auswüchse in ihrer Güterverwaltung vermeiden. Das geht aus den neuen Richtlinien hervor, die kürzlich von der vatikanischen Ordenskongregation veröffentlicht wurden. Sie fordern die Orden zu einem transparenten Finanzgebaren sowie zu nachhaltigem Wirtschaften auf. Dazu gibt es detaillierte Vorgaben. Die Prinzipien der Unentgeltlichkeit, der Brüderlichkeit und der Gerechtigkeit bildeten die Grundlage für eine evangeliumsgemäße Wirtschaft im Dienst der Gemeinschaft, scheibt Kardinal João Braz de Aviz als Präfekt der Kongregation. Das Dokument sieht vor, dass jeder Orden Haushaltspläne nach internationalen Standards erstellt und von auswärtigen Fachleuten prüfen lässt. Andernfalls könne die Ordenskongrega tion ihre Zustimmung zu Finanztrans aktionen verweigern. Für größere Projekte müssen Kostenvoranschläge erstellt und wirksame Kontrollmechanismen eingeführt werden.

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen