Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 16/2014
Frieden schaffen – mit Gewalt?
Der Inhalt:

Der Staat predigt mit

von Marion Sendker vom 29.08.2014
In China wächst der Protestantismus. Die Regierung will »chinesische Christen«

Der Protestantismus in China boomt. Nach offiziellen Angaben lassen sich rund 500 000 Menschen pro Jahr taufen. Wie das Amt für religiöse Angelegenheiten bekannt gab, gehören zwischen 23 und 40 Millionen Menschen der evangelischen Kirche an; das wären 1,7 bis 2,9 Prozent der Milliardenbevölkerung. Die Zahlenunterschiede ergeben sich aus den vielen Hauskirchen, die sich neben den vom Staat anerkannten Gemeinden gebildet haben und von den Behörden kaum zu kontrollieren sind. Chinas evangelische Kirche sei keine »Auslandsreligion« mehr, hatte der Leiter des Religionsamtes, Wang Zuoan, aus Anlass des sechzigjährigen Bestehens der »Patriotischen Drei-Selbst-Bewegung« erklärt (Selbstverwaltung, -unterhaltung, -verbreitung). Er sprach von einer »neuen Ära«. Der Staat wolle die Entwicklung des Christentums auch künftig unterstützen. Das heiß

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen