Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 16/2014
Frieden schaffen – mit Gewalt?
Der Inhalt:

Friedens-Welle

vom 29.08.2014

Eine Welle von Aktionen, Friedensgebeten und Hilfsaktionen rufen die Kriege in Irak und Syrien, in Gaza und Israel, in Nigeria und Zentralafrika sowie in der Ost ukraine hervor. Der Jüdische Weltkongress (WJC) ruft in New York dazu auf, »die Verfolgung von Christen und Juden im Nahen Osten und in Zentralafrika nicht hinzunehmen«. Diesen Regionen drohe der Verlust christlicher Gemeinschaften, die dort über Jahrhunderte friedlich gelebt hätten. »Die barbarische Ermordung von abertausenden Christen wird relativ gleichgültig hingenommen«, kritisiert WJC-Präsident Ronald S. Lauder mit Hinweis auf den Nord-Irak und Nigeria. »Ebenso wenig wie der wachsende Antisemitismus ist das Leid verfolgter Christen zu tolerieren«, schreibt Lauder in der New York Times.

In Bielefeld organisierten die

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen