Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 16/2012
Mordshunger
Die Würde des Tieres ist antastbar
Der Inhalt:

»Liebe statt Gift«

von Barbara Tambour vom 24.08.2012
Der angeblich wachsende Wunsch nach Sterbehilfe und ein neuer Gesetzesentwurf. Fragen an Benno Bolze vom Hospizverband

? Freuen Sie sich über den Gesetzesentwurf, der gewerbliche Sterbehilfe unter Strafe stellen will?

! Nein, denn der Entwurf geht nicht weit genug. Nicht nur die gewerbliche, auch die organisierte Suizidbeihilfe sollte per Gesetz verboten sein, auch die Werbung dafür.

? Sie lehnen aktive Sterbehilfe und die Beihilfe zur Selbsttötung ab, sofern sie organisiert ist oder gegen Geld angeboten wird. Warum?

! Hospiz-Mitarbeiter machen die Erfahrung, dass Menschen beim Aufnahmegespräch sagen: Ich will etwas haben, um schnell sterben zu können. Wenn sie dann erleben, was die Palliativmedizin für sie tun kann und wie sie im Hospiz liebevoll begleitet werden, verblass