Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 16/2009
Wem gehört die Welt?
Der Ausverkauf von Wasser, Boden und Wald
Der Inhalt:

»Wir sind kein Tribunal«

von Britta Baas vom 28.08.2009
Wer sühnt das Unrecht an Heimkindern in Deutschland? Fragen an Marlene Rupprecht
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

? Frau Rupprecht, in den 1950er- und 1960er-Jahren ist Heimkindern in Deutschland zum Teil Schreckliches angetan worden. Der »Runde Tisch Heimerziehung«, dem Sie angehören, versucht das Unrecht aufzuarbeiten. Sind Sie erfolgreich?

! Ich denke: Ja. Wir stehen natürlich noch am Anfang. Das Ziel ist, Ende 2010 eine Empfehlung an den Bundestag geben zu können, wie ehemalige Heimkinder zu ihrem Recht kommen, etwa zu einer angemessenen Rente, möglicherweise auch zu einer Entschädigung für das Erlittene.

? Die ehemaligen Heimkinder sind über das Vorgehen in eigener Sache zerstritten. Jüngst scheiterte der Verein ehemaliger Heimkinder – eine von mehreren Opferinitiativen – gerichtlich mit der Forderung, Anwälte