Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 16/2009
Wem gehört die Welt?
Der Ausverkauf von Wasser, Boden und Wald
Der Inhalt:

Bauch voll Erfahrung

von Juliane Kerlen-Gramsch vom 28.08.2009
Eine Begegnung mit dem Familientherapeuten Jesper Juul
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Der Mann steht wie eine Eiche. Fest. Schwer. Unweigerlich fragt man sich, ob in diesem großen Bauch all die Erfahrungen aus dreißig Jahren Familienberatung verschluckt sind, wie in einem großen Sack. All die Geschichten von Schmerz, Verzweiflung und Missbrauch, die Jesper Juul mit Kindern durchlitten und mit ihren Familien aufgearbeitet hat. In Flüchtlingsfamilien auf dem Balkan, wo er als Berater einer Nichtregierungsorganisation gearbeitet hat. In westlichen Wohlstandsfamilien. In Dänemark als Leiter des Walter Kempler Instituts Skandinavien.

Der dänische Familientherapeut Jesper Juul ist einer der bekanntesten Familientherapeuten Europas und bürstet beständig gegen den Strich. Er hält wenig von dem Dauerstrom an Ermahnungen, der sich oft Erziehung nennt und über di