Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 15/2020
Wem gehört Jesus?
Christen und Juden streiten um den Mann aus Nazareth
Der Inhalt:

Gemeinschaft auf Abstand

vom 14.08.2020

Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen. Das hat Jesus seinen Anhängern versprochen. Der Satz wird bis heute von Christen in aller Welt als Aufruf verstanden, sich im Namen Jesu Christi zu versammeln und gemeinsam in die Gegenwart Gottes einzutauchen. Seit dem Frühjahr dieses Jahres aber ist das nicht mehr so einfach. Die Corona-Pandemie zwingt zu Distanz. Einzelne Gemeinden, die Abstand, Mund-Nasen-Schutz und Hygieneregeln nicht so ernst nahmen, mussten auf schmerzliche Weise erfahren, dass Gottvertrauen nicht immun gegen das Virus macht: Gottesdienste wurden zu Super-Spreading-Events, Hunderte steckten sich an. Die großen Kirchen in Deutschland aber akzeptierten die Einschränkung der Religions- und Versammlungsfreiheit am 20. März in einem gemeinsamen Wort ausdrücklich und such