Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 15/2017
Was ist eine christliche Ehe?
Ein evangelisch-katholischer Disput
Der Inhalt:

Eine E-Bike-Station an jeder Kirche

vom 11.08.2017
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Allein in Mannheim gibt es zwölf evangelische Gemeinden, die im Zeichen des Grünen Gockels – im Norden Deutschlands heißt er Grüner Hahn – das Klimaschutzprogramm der badischen Landeskirche umsetzen. Hans-Friedrich Roth, gemeindlicher Umweltbeauftragter, berichtet: »In meiner Gemeinde in der Neckarstadt betreiben wir das Klimaschutzprogramm seit fast elf Jahren mit großem Erfolg: Energie- und Wasserverbrauch sinken fast Jahr für Jahr, der CO2-Ausstoß ebenso.« Doch es werde schwieriger, weitere Einsparerfolge zu erzielen. Deshalb hat Roths Kirchengemeinde die Umweltbürgermeisterin, kirchliche Ökoexperten und den Vorstand des Energiedienstleisters MVV eingeladen – und siehe: Neue Perspektiven tun sich seither auf. So könnten E-Fahrräder an den Kirchen in der Stadt stationiert werden, mitsamt Stromversorgungssäulen. Und auf die Dächer der zahlreichen kirchlichen Kindertagesstätten, die jeden Mittag kochen, sollen Fotovoltaikanlagen. Dies sei einfacher als bei Kirchendächern: Sind diese denkmalgeschützt, gebe es große Widerstände.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.