Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 15/2015
Rechte Christen
Woher sie kommen. Wie man sie aufhält
Der Inhalt:

»Der Bischof muss persönlich haften«

vom 07.08.2015
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Nach Ansicht des Münsteraner Kirchenrechtlers Thomas Schüller muss der ehemalige Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst für den finanziellen Schaden geradestehen, den er durch sein Verhalten beim Bau des Limburger Bischofshauses verursacht hat. Schüller, der bis 2009 im Ordinariat Limburg für Kirchenrechtsfragen zuständig war, fordert ein ordentliches Gerichtsverfahren. Es sei »abstrus«, dass die Staatsanwaltschaft mit Verweis auf die inneren Angelegenheiten der Kirche keine Ermittlungen wegen des Verdachts auf Untreue einleite. »Niemand darf im Raum der Kirche ungestraft staatliches Recht brechen oder Gesetzt übertreten. Die Kirchen sind kein Staat im Staat«, sagte er der Frankfurter Rundschau. Eine Schadensersatzklage sei kein Racheakt, sondern der letzte offene Punkt in der Affäre. »Auch das Kirchenrecht kennt eine Amtshaftung, bei der sich der Betroffene nicht damit herausreden kann, ihm sei da halt dienstlich ein Malheur passiert«. Etwa 3,9 Millionen Euro muss das Bistum abschreiben. Wie hoch der Anteil ist, den Tebartz -van Elst zu verantworten hat, ist strittig.