Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 15/2013
Die Andersleute
Haben die Orden noch eine Zukunft?
Der Inhalt:

Ein Tag ohne Fleisch

von Eva-Maria Lerch vom 16.08.2013
Die Idee des »Veggiday« provoziert die deutschen Schnitzelesser
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Ein fleischfreier Tag pro Woche – das war lange Tradition im christlichen Abendland. Aus religiösen Gründen, aber auch aus Achtung vor der Schöpfung, aß man freitags Gemüse und Fisch. Doch wer es heute noch einmal wagt, so einen fleischlosen Tag ins Gespräch zu bringen, erntet einen Shit-storm – vor allem von konservativer Seite.

In ihrem Programm für dieBundestagswahl fordern die Grünen einen sogenannten »Veggiday«. Einmal pro Woche sollen Großküchen und Gastwirte ausschließlich fleischlose Gerichte anbieten. »Öffentliche Kantinen sollen Vorreiterfunktion übernehmen«, heißt es da. In der Stadt Bremen wird die Idee bereits umgesetzt. Mensa, Schulkantinen und Rathausküche servieren donnerstags nur vegetarische Kost. Selbst renommierte Bremer Hotels haben sich d