Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 15/2012
Erotisches Begehren
Die Sehnsüchte der Menschen und die katholische Sexualmoral
Der Inhalt:

Kein Gedenken

von Micha Heitkamp vom 10.08.2012
Olympia: Das befremdliche Verhalten des Thomas Bach
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Eine Gedenkminute für die Opfer des Münchener Olympia-Attentats von 1972, als elf israelische Athleten ermordet wurden, wäre bei der olympischen Eröffnungsfeier in London angemessen gewesen. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hätte vor einem Milliardenpublikum ein Zeichen setzen können, dass das Gedenken der Opfer nicht nur eine israelische, sondern auch eine olympische Angelegenheit ist. Für die Gedenkminute hatte es viele Fürsprecher gegeben, etwa US-Präsident Barack Obama oder den deutschen Außenminister Guido Westerwelle. Trotzdem verweigerte sich das IOC. Ohne ausreichende Begründung. Die Schweigeminute, die IOC-Präsident Jacques Rogge stattdessen vor wenigen Beteiligten im Athletendorf durchführte, reicht als Geste nicht aus.

Besonders befremdli