Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 15/2012
Erotisches Begehren
Die Sehnsüchte der Menschen und die katholische Sexualmoral
Der Inhalt:

Deutsche Bank und Allianz unterstützen Mitt Romney

vom 10.08.2012

Die Kandidaten für die US-amerikanische Präsidentschaftswahl bekommen Wahlkampfspenden von deutschen Unternehmen. Im Gegensatz zur Wahl 2008, als die deutsche Wirtschaft in erster Linie für den Demokraten Barack Obama spendete, zeigt sie sich in diesem Jahr jedoch gespalten. Das geht aus einer Untersuchung offizieller Spenderdaten im Auftrag der Wirtschaftswoche hervor. Insbesondere der Finanzsektor setzt auf Obamas republikanischen Herausforderer Mitt Romney. So spendete die Deutsche Bank 86 250 Dollar an Romney und nur 16 575 Dollar an Obama. Auch die Allianz spendete mit 14 950 Dollar mehr Geld für Romney. Zwar sind direkte Spenden von Unternehmen an Kandidaten oder Parteien verboten, jedoch kann diese Regelung über die Gründung von Politischen Aktionskomitees (PAC) umgangen werden.

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen